• Zielgruppen
  • Suche
 

Frequently Asked Questions (FAQs) zum Studium an der LUH und im Deutschen Seminar

Hinweis: Diese FAQ-Liste bietet eine erste Orientierung, ersetzt aber nicht die intensive Lektüre der für Ihren Studiengang relevanten Prüfungsordnung (PO) und ihrer Anlagen, die die rechtlich verbindlichen Grundlagen darstellen.

FÜR DIE POLYVALENTEN BACHELOR-STUDIENGÄNGE SOWIE FÜR ALLE LEHRAMTSBEZOGENEN UND FACHWISSENSCHAFTLICHEN MASTER-STUDIENGÄNGE:

Was ist ein Modul?

Zu einem Modul werden mehrere inhaltlich und methodisch aufeinander bezogene Lehrveranstaltungen zusammengefasst, die zeitlich begrenzt sind und die gleichen Qualifikationsziele haben.

Die in jedem Studiengang zu belegenden Module finden Sie in den fachspezifischen Anlagen zur Prüfungsordnung (PO) des jeweiligen Studiengangs:

a) im Verkündungsblatt der LUH,

b) im StudiKOMPAKT unter http://www.uni-hannover.de/de/studium/studiengaenge/ (Studiengang und Prüfungsordnung auswählen),

c) auf der Homepage des Deutschen Seminars unter
https://www.germanistik.uni-hannover.de/studienfach_deutsch.html (Studiengang auswählen) und

d) im „Informationsheft zum Studienbeginn“ des Deutschen Seminars.

Ein Modul ist bestanden, wenn die angegebenen Leistungspunkte aus zugeordneten Studien- und Prüfungsleistungen erreicht wurden.

Die Modulinhalte sind im Modulkatalog beschrieben, den Sie ebenfalls als Download auf der Homepage des Deutschen Seminars finden: https://www.germanistik.uni-hannover.de/ds_module.html

Was ist eine Studienleistung?

Eine Studienleistung (SL) ist eine unbenotete Leistung. Im Deutschen Seminar ist sie in einer Veranstaltung eines Moduls, in der nicht die Prüfungsleistung erbracht wird, nachzuweisen. Studienleistungen sind kleinere schriftliche und mündliche Arbeiten, wie Tests, Essays, Referate, Übungen oder auch Klausuren oder Vorbereitung der jeweiligen Seminarsitzung. Sie werden in § 6 des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung 2016 (PO 2016) definiert. Die zu erbringenden Studienleistungen werden von den Lehrenden in Absprache mit den Studierenden spätestens mit Beginn der Lehrveranstaltung festgelegt.

Was ist eine Prüfungsleistung?

Eine Prüfungsleistung (PL) ist eine benotete, zusätzlich zu der jeweiligen Studienleistung zu erbringende Leistung. Pro Modul muss meistens eine Prüfungsleistung entsprechend der fachspezifischen Anlage der jeweiligen Prüfungsordnung erbracht werden. Ein Modul wird erfolgreich verbucht, wenn die laut fachspezifischer Anlage der PO zugeordneten Studien- und Prüfungsleistungen nachgewiesen werden.

Prüfungsleistungen sind zumeist Hausarbeiten, Referate oder Klausuren und sind in der fachspezifischen Anlage der Prüfungsordnung (PO) festgelegt. Sind laut fachspezifischer Anlage in einem Modul mehrere Prüfungsformen möglich, legt laut § 6 der PO die Dozentin oder der Dozent zu Beginn der Veranstaltung fest, welche PL die Studierenden zu erbringen haben. Unterschiedliche Prüfungsformen in einer Veranstaltung sind innerhalb desselben Studiengangs nicht erlaubt.

Was sind Leistungspunkte (LP)?

Leistungspunkte (an anderen Universitäten auch Credit Points (CP) genannt) bemessen den quantitativen studentischen Arbeitsaufwand. 1 LP entspricht gemäß den ECTS-Vorgaben (European Credit Transfer System) einem Arbeitsaufwand von 30 Stunden (Vor- und Nachbereitung, Präsenzzeit und Selbststudium zur Vorbereitung von Studien- und Prüfungsleistungen).

Jedem Modul ist eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten zugeordnet. Diese Leistungspunkte werden erst vergeben, wenn sämtliche Studien- und Prüfungsleistungen in einem Modul erfolgreich absolviert (und im Akademischen Prüfungsamt verbucht) worden sind.

Um den Bachelor-Studiengang erfolgreich zu absolvieren, sind 180 LP nötig. Um die Bachelor-Arbeit schreiben zu dürfen, muss man 110 LP erreicht haben. 150 LP sind notwendig, um sich zum 15. Juli eines Jahres für ein Master-Studium an der LUH zu bewerben (die LP-Höhe kann in anderen Bundesländern variieren; bei einem geplanten Studienortwechsel müssen also rechtzeitig die diversen Zulassungsbedingungen beachtet werden).

Im Master-Studium müssen 120 LP erbracht werden. Für die Anmeldung zum Modul Master-Arbeit sind 60 LP Voraussetzung.

Was passiert, wenn ich eine Studienleistung nicht bestanden habe?

Eine Studienleistung kann wiederholt werden (beachten Sie jedoch die für einige Fächer, insb. die Erziehungswissenschaft, geltenden Regelungen in der fachspezifischen Anlage). Für die Wiederholung einer Studienleistung kann es notwendig werden, die betreffende Lehrveranstaltung noch einmal zu besuchen. Erst wenn alle in einem Modul zu erbringenden Leistungen nachgewiesen und beim Prüfungsamt verbucht wurden, gilt ein Modul als erfolgreich abgeschlossen.

Was passiert, wenn ich eine Prüfungsleistung nicht bestanden habe?

Laut PO kann eine nicht bestandene Prüfung zweimal wiederholt werden (Ausnahme: Eine Wiederholung der Bachelor- oder Master-Arbeit ist nur einmal erlaubt.). Ist die letzte Wiederholungsprüfung eine Klausur, darf die Note „nicht ausreichend“ nur nach einer Ergänzungsprüfung gegeben werden, die in der Regel innerhalb von sechs Wochen abgenommen wird. Wiederholungsprüfungen können auch bei einer anderen Lehrperson des gleichen Moduls sowie in einer anderen Prüfungsform abgeleistet werden.

Falls auch die Wiederholungs- bzw. Ergänzungsprüfung nicht bestanden wird, erfolgt eine automatische Exmatrikulation.

Was passiert, wenn ich am Tag einer mündlichen Prüfung oder Klausur plötzlich
krank oder anderweitig verhindert bin?

Sie können von einer angemeldeten Prüfungsleistung sowie einer Wiederholungsprüfung bis zum Beginn der Prüfung zurücktreten. Das Nichterscheinen zum festgesetzten Prüfungstermin wird als Rücktritt vom Prüfungsversuch gewertet. Insbesondere im Fall einer mündlichen Prüfung sollten Sie Ihre Prüferin oder Ihren Prüfer aber nach Möglichkeit bereits vorab über den Rücktritt vom Prüfungsversuch informieren.

Was passiert, wenn ich den Abgabetermin für eine Prüfungsleistung nicht einhalten
kann?

Bei Prüfungsleistungen mit Abgabetermin (u.a. Hausarbeiten, Portfolio, Präsentation) stellt die Ausgabe des Themas den Prüfungsbeginn dar. Versäumen Sie den festgesetzten Abgabetermin, wird die Leistung mit „nicht bestanden“ bewertet. Bei Vorliegen triftiger Gründe, die eine termingerechte Abgabe verhindern, sollten Sie unverzüglich mit Ihrer Prüferin oder Ihrem Prüfer Kontakt aufnehmen, damit ggf. eine Fristverlängerung vereinbart werden kann. Im Krankheitsfall sollten Sie zu diesem Zweck ein ärztliches Attest vorlegen.

In den fachwissenschaftlichen 1-Fach-Masterstudiengängen Deutsche und Englische Linguistik (DEL) sowie Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (NDL) muss die Fristverlängerung für angemeldete Prüfungsleistungen direkt beim Akademischen Prüfungsamt (APA) beantragt werden.

Was passiert, wenn ich den Abgabetermin für eine Bachelor- oder Masterarbeit nicht einhalten kann?

Bei Bachelor- und Masterarbeiten beginnt die Prüfung offiziell mit der Ausgabe des Themas durch das APA. Wenn Sie den festgesetzten Abgabetermin nicht einhalten, wird Ihre Arbeit automatisch mit „nicht bestanden“ bewertet. Im Krankheitsfall können Sie unter Vorlage eines ärztlichen Attests beim APA eine Fristverlängerung beantragen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um die einzelnen Seminare besuchen zu dürfen?

Die spezifischen Teilnahmevoraussetzungen sind dem jeweiligen Modulkatalog zu entnehmen (s.o.). Die Module des Deutschen Seminars bauen in der Regel aufeinander auf, weshalb wir Sie bitten, unseren Belegungsempfehlungen zu folgen.

Welche Prüfung muss ich im Prüfungsamt anmelden?

Im Prüfungsamt müssen nur Prüfungsleistungen angemeldet werden, Studienleistungen vereinbaren Sie direkt mit der Lehrperson im Seminar. Für die Prüfungsleistungen gilt: Klausuren und mündliche Prüfungen müssen in jedem Fall angemeldet werden, Hausarbeiten nur in den 1-Fach-Masterstudiengängen. In den übrigen Studiengängen melden Sie die Hausarbeiten (als Prüfungsleistung) wie die Studienleistungen lediglich bei der betreffenden Lehrperson an.

Wo finde ich die Meldebögen zur Prüfungsanmeldung und andere relevante Formulare?

Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt auf den Meldebögen, die Sie von der Homepage des Akademischen Prüfungsamtes (APA) herunterladen und ausdrucken können: http://www.uni-hannover.de/de/studium/pruefungen/info (dort den entsprechenden Studiengang auswählen, auf „Formulare“ klicken, PO auswählen und „Meldebogen zur Bachelorprüfung“ Deutsch Erstfach/Zweitfach anklicken).

Die Anmeldung zur Prüfung (=Meldetermin) erfolgt bereits in der ersten Semesterhälfte während des Anmeldezeitraums, der per Aushang im Seminar sowie auf der Homepage des Akademischen Prüfungsamtes bekannt gegeben wird. Die Prüfung selber wird im ebenfalls pro Semester festgelegten Prüfungszeitraum abgelegt.

Wo muss ich die Prüfungsanmeldung abgeben?

Studiengänge mit Lehramtsoption: Die Prüfungsanmeldungen (Meldebögen) geben Sie während der Sprechzeiten beim Prüfungsamt ab oder werfen sie in den Briefkasten, der sich vor jeder Tür des APA befindet. Das APA befindet sich im Welfengarten 1 (Hauptgebäude) im 1. Stock.

1-Fach-Masterstudiengänge: Die Prüfungsanmeldung erfolgt online über das Portal des APA.

Wo muss ich die Formulare für die Studienleistungen abgeben?

Die ausgefüllten Formulare geben Sie Ihren Lehrenden, welche sie dann im Allgemeinen unterschreiben, abstempeln und direkt ans Prüfungsamt weiterleiten.

Wo kann ich meinen Notenspiegel einsehen?

Ihren Notenspiegel können Sie einsehen unter http://qis.verwaltung.uni-hannover.de. Mit der sog. LUH-ID, die auf Ihrem Immatrikulationsausweis steht, können Sie sich dort anmelden.

Was ist Stud.IP und woher bekomme ich die notwendigen Zugangsdaten?

Stud.IP ist eine E-Learning-/Online-Plattform, die von vielen Instituten der Leibniz Universität Hannover genutzt wird. Dort kann man sich für Veranstaltungen anmelden, Informationen und Texte abrufen oder auch eigene Ergebnisse präsentieren. Es ist ratsam, sich dort einen Account anzulegen (unter: http://www.uni-hannover.de/de/studium/elearning/), da zahlreiche Veranstaltungen des Deutschen Seminars über Stud.IP koordiniert werden. Die Zugangsdaten finden Sie bei Ihren Studiendaten, die zu Beginn des Semesters/Studiums an Sie verschickt werden.

Für weitere Freischaltungen und nähere Informationen zu den Bereichen „Allgemeine IT“ und „E-Learning“ an der LUH sind einerseits das RRZN (Regionales Rechenzentrum Niedersachsen, unter: http://www.rrzn.uni-hannover.de) und andererseits die „E-Learning Service Abteilung“ der LUH (kurz: elsa, unter: http://www.uni-hannover.de/de/universitaet/organisation/einrichtung/elsa/) zuständig.

Wie viele Module muss ich in meinem Studiengang/-fach belegen?

Die rechtlich verbindliche Studienstruktur finden Sie in der fachspezifischen Anlage der für Sie relevanten Prüfungsordnung (s.o.).

Wie erhalte ich Bescheinigungen fürs BAföG-Amt?

Zunächst wird eine Vorprüfung durchgeführt (Ansprechperson siehe „Vorprüfung BAföG“ unter: https://www.germanistik.uni-hannover.de/struktur_zustaendigkeiten.html).

Warum sollen alle Studierenden - also auch die, die eine fachwissenschaftliche Ausrichtung anstreben – im Fächerübergreifenden Bachelor-Studiengang ein Didaktik-Modul belegen?

Das Deutsche Seminar ist der Meinung, dass Fachdidaktik auch für eine spätere Tätigkeit z. B. im PR-Bereich oder in anderen außerschulischen Arbeitsfeldern wertvoll ist.

Welche Praktika muss ich absolvieren?

  • Fächerübergreifender Bachelor-Studiengang/Master-Studiengang Lehramt an Gymnasien: Im Bachelor-Studium sind beim schulischen Schwerpunkt ein berufsfeldbezogenes und ein schulisches Praktikum (Allgemeines Schulpraktikum ASP) von jeweils vier Wochen Dauer verpflichtend. Beim außerschulischen Schwerpunkt kann das ASP durch ein weiteres berufsfeldbezogenes Praktikum von vier Wochen ersetzt werden. Im Master-Studium wird ein Fachpraktikum je Unterrichtsfach im Umfang von fünf Wochen absolviert. Das berufsfeldbezogene Praktikum und das Fachpraktikum werden im Deutschen Seminar betreut, das ASP im Institut für Erziehungswissenschaften.
    Achtung: Die Praktika im Bachelor-Studium müssen vor der Master-Bewerbung verbucht worden sein!
  • Bachelor-Studiengang Technical Education/Master-Studiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen: Generell gilt, dass das 1. Allgemeine Praktikum in der beruflichen Fachrichtung absolviert wird. Erst das 2. Praktikum (Fachpraktikum; im Master-Studium) wird mit Bezug zum Fach Deutsch abgeleistet und im Deutschen Seminar betreut.
  • Bachelor-/Master-Studiengang (Lehramt für) Sonderpädagogik: Im Studiengang Sonderpädagogik wird im Fach Deutsch oder Angewandte Sprachwissenschaft kein Praktikum absolviert.
  • In den 1-Fach-Masterstudiengängen Deutsche und Englische Linguistik (DEL) sowieNeuere Deutsche Literaturwissenschaft (NDL) werden Praktika in den Modulen M 4 bzw. NDLP erbracht.

 

Freie Stellen für das berufsfeldbezogene Praktikum sowie Angebote für Volontariate und studentische Nebenjobs entnehmen Sie bitte dem Internet (http://www.germanistik.uni-hannover.de/jobboerse.html) oder den Aushängen am Schwarzen Brett im 5. Stock des Conti-Hochhauses. Ansprech- und Betreuungspersonen für die jeweiligen Praktika finden Sie unter dem Link: www.germanistik.uni-hannover.de/struktur_zustaendigkeiten.html.

Alle für Ihr Studium am Deutschen Seminar wichtigen Informationen
(inkl. aktueller Mitteilungen, Ansprechpersonen, Sprechzeiten, Vorlesungsverzeichnisse etc.) finden Sie stets aktuell unter: http://www.germanistik.uni-hannover.de und https://www.germanistik.uni-hannover.de/struktur_zustaendigkeiten.html