• Zielgruppen
  • Suche
 

Kritische, historische und pädagogische Annäherungen

Als semesterübergreifendes Begleitprogramm bietet die LeibnizWerkstatt eine Veranstaltungsreihe zur Sprache, Migration und Vielfalt an. »mittwochs um vier« richtet sich an Teilnehmende der Blockveranstaltungen des Projekts sowie an alle weiteren Interessierten innerhalb und außerhalb der Leibniz Universität Hannover.

Gewünscht ist eine Vernetzung und ein Austausch unter Erfahrenen und Einsatzwilligen, die sich für Geflüchtete engagieren, sich zur Schnittstelle Migration und Sprachen informieren wollen und einen mehrperspektivischen Zugang anstreben. 

Im Wintersemester 2017/18 sind Referent_innen aus universitären Institutionen der Leibniz Universität Hannover, aus anderen Universitäten der Bundesrepublik sowie von internationalen Universitäten eingeladen. Die Vortragsreihe freut sich auf mehrere Forschende im Bereich Erwerb, Erhalt und Vermittlung von Sprachen, auf Vortragende, die Dolmetschen, Schrifterwerb wie literarischen Ausdruck in der Zweitsprache Deutsch thematisieren, und auf Polito- wie Soziolog_innen mit den Schwerpunkten Demokratiebildung, Migration, sozialen Gedächtnissen bzw. Sozialpsychologie.

Termine

  • 25.10.2017 Mehrsprachigkeit als Hindernis? Mehrsprachigkeit als Ressource! Mythen vs. Fakten zum Thema »Sprache und Migration«
    Prof. Dr. John Peterson (Universität Kiel)
  • 01.11.2017 Alphabetisierung in Deutsch als Zweitsprache
    Dr. Alexis Feldmeier García (Universität Münster)
  • 08.11.2017 Ästhetiken des Zugangs - Theater für Gehörlose und Hörende
    Dr. Rafael Ugarte Chacón (Institut für Philosophie)
  • 15.11.2017 Was heißt »postfaktisches Zeitalter«? Zur Sozialpsychologie des aktuellen Rechtspopulismus
    Prof. Dr. Rolf Pohl (AG Politische Psychologie)
  • 22.11.2017 Sprachliche Hürden im deutschen Schulsystem - die Bedeutung sprachsensiblen Unterrichts
    Dr. Christine Bickes (Deutsches Seminar)
  • 29.11.2017 Migration und Gedächtnis
    PD Dr. Gerd Sebald (Universität Erlangen-Nürnberg)
  • 06.12.2017 Das Recht der Entrechteten: Literatur und die Erfindung der Menschenrechte
    Prof. Dr. Peter Schneck (Universität Osnabrück)
  • 13.12.2017 Community Interpreting in Deutschland: Lehre aus der Gastarbeiter_innenmigration
    Dr. (des.) Marta Estévez Grossi (Romanisches Seminar)
  • 20.12.2017 Sprachwandelnde: Überlegungen zur sogenannten Migrationsliteratur
    Prof. Dr. Eva-Maria Thüne (Universität Bologna)
  • 11.01.2018 (Do.!) Solidarische Bildung weitergedacht. Migrationspädagogische Überlegungen
    Prof. Dr. Paul Mecheril (CMC, Universität Oldenburg)
  • 17.01.2018 Ethnizität als reale Fiktion - Diskursive Konstruktionen mit gesellschaftlicher Wirkungsmacht
    PD Dr. Nina Clara Tiesler (Institut für Soziologie)
  • 24.01.2018 Metaphern in der Migration
    Prof. Dr. Simona Leonardi (Universität Neapel)
  • 31.01.2018 Inclusive Citizenship Education. Politische Bildung in der Migrationsgesellschaft
    Prof. Dr. Dirk Lange (Institut für Didaktik der Demokratie)

Ort: Raum 103 im Conti-Hochhaus (Gebäude 1502) am Königsworther Platz 1.

Alle sind herzlich eingeladen. Keine Anmeldung ist erforderlich.