• Zielgruppen
  • Suche
 

Kritische, historische und pädagogische Annäherungen

Als semesterübergreifendes Begleitprogramm bietet die LeibnizWerkstatt eine Veranstaltungsreihe zur Sprache, Migration und Vielfalt an. »mittwochs um vier« richtet sich an Teilnehmende der Blockveranstaltungen des Projekts sowie an alle weiteren Interessierten innerhalb und außerhalb der Leibniz Universität Hannover.

Gewünscht ist eine Vernetzung und ein Austausch unter Erfahrenen und Einsatzwilligen, die sich für Geflüchtete engagieren, sich zur Schnittstelle Migration und Sprachen informieren wollen und einen mehrperspektivischen Zugang anstreben. 

Vortragsreihe zu Sprache, Migration und Vielfalt

Im Wintersemester 2018/19 sind Referent_innen aus der Leibniz Universität Hannover und anderen Universitäten der Bundesrepublik sowie von internationalen Universitäten eingeladen. Die Vortragsreihe freut sich auf Beiträge zu folgenden Themenbereichen:

 

  • Erinnerungskultur, Gedächtnis und Vergangenheitsbewältigung
  • Bildungschancen, Inklusion, Integrationskurse und Sprachberatung
  • Mehrsprachigkeit und Sprachbewusstheit
  • Menschenrechte und Rassismuskritik
  • Theaterpädagogik und Psychoanalyse

 

Wir freuen uns auf Studierende und Ehrenamtliche, die interessengeleitet der Vortragsreihe beiwohnen und sie mit Fragen und Diskussionslust bereichern.

 

Termine im Wintersemester 2018/19

07.11.2018 Inklusive Schulentwicklung
Ann-Kathrin Arndt (Institut für Sonderpädagogik)

14.11.2018 Umstrittenes Vermögen! Kalter Bürgerkrieg und Vergangenheitsblindheit
Jana Stoklasa (Institut für Didaktik der Demokratie)

21.11.2018 Spielerische Zugänge zu Fremdheit
Dr. Mihaela Iclodean (Freischaffende Künstlerin)

28.11.2018 Gedächtnis und kulturelle Identität
PD Dr. Gerd Sebald (Universität Erlangen-Nürnberg)

05.12.2018 Bildungschancen an Grundschulen verbessern
PD Dr. Eva Kalny (Institut für Didaktik der Demokratie)

12.12.2018 Maßstab Menschenrechte
PD. Dr. Susanne Müller-Using (Universität Osnabrück)

19.12.2018 Erinnerungsorte und sprachliche Rekonstruktion
Prof. Dr. Eva-Maria Thüne (Universität Bologna, Italien)

20.12.2018 Warum Sprache verletzen kann. Rassismustheoretische Überlegungen
Prof. Dr. Paul Mecheril (CMC, Universität Oldenburg)

09.01.2019 Schüler_innen erklären grammatische Phänomene
Prof. Dr. Tabea Becker (Deutsches Seminar)

16.01.2019 Translanguaging: Eine neue Perspektive auf mehrsprachige Praktiken
Prof. Dr. Jannis Androutsopoulos (Universität Hamburg)

23.01.2019 Migrant Children, Schools and Language in the Global South
Prof. Dr. Linda Chisholm (University of Johannesburg, South Africa)

30.01.2019 Sprachlernberatung und Lernberatung
Dr. Alexis Feldmeier Garcia (Universität Münster)

06.02.2019 Schreiben in Integrationskursen
Ketevan Zhorzholiani (Projekt LeibnizWerkstatt)

Ort: Raum 103 im Conti-Hochhaus (Gebäude 1502) am Königsworther Platz 1.

Alle sind herzlich eingeladen. Keine Anmeldung ist erforderlich.