Forschung
Germanistische Linguistik - Grammatik der deutschen Gegenwartssprache

Germanistische Linguistik - Grammatik der deutschen Gegenwartssprache

Schwerpunktmäßig stehen Arbeiten aus dem Bereich Soziolinguistik (Stadtsprachenforschung, Mehrsprachigkeit, Sprachvariation, Sprache – Macht – Gewalt, Sprache im politischen Diskurs) und Internetlinguistik (Sprache, Kommunikation und Digitalisierung) im Fokus.

In empirischen Forschungen zum Sprachgebrauch spielen soziale Faktoren wie soziale Gruppe, soziale Klasse, Alter, Geschlecht usw. eine wichtige Rolle. In der sozialen Dialektologie (Labov-Paradigma) hat die Stadtsprachenforschung einen zentralen Stellenwert, ein Projekt zur Hannoverschen Stadtsprache ist in Arbeit, in dem sozial determinierte sprachliche Variation ebenso untersucht wird wie mit dem Hannoverschen verbundene Sprachnormen und Sprachbewertungen.

In weiteren Arbeiten wird aktueller Sprachgebrauch in politischen Kontexten in semantischer und pragmatischer Hinsicht (Metaphern) untersucht. Im Bereich der Internetlinguistik wird am Lehrstuhl von Peter Schlobinski seit über 20 Jahren geforscht (siehe Wissenschaftsportal Mediensprache).

In den empirisch basierten Arbeiten zur digitalen Kommunikation wurden und werden multimodale und multimediale Texte im Netz hinsichtlich linguistischer Variation und deren funktionaler Folgen untersucht. In jüngerer Perspektive spielen KI-Anwendungen und Netzwerkanalysen eine zunehmend wichtigere Rolle.

Als letztes Projekt wurde eine Untersuchung zu Nicknamen abgeschlossen (s. u.), die partiell fortgeführt wird. In technischen Seminaren werden die vier Freiheiten zum mündigen Umgang mit Software und Internettechnik (Stallman) anhand von kollaborativen Bibliotheks-IT-, Verlagsproduktions- und Unix-Projekten vermittelt.

Die Ergebnisse des internationalen Projekts zu Nicknamen sind zu finden in: Schlobinski, Peter & Torsten Siever (Hg., 2018). Nicknamen international. Zur Namenwahl in sozialen Medien in 14 Sprachen. Frankfurt am Main. Ferner: Schlobinski, Peter & Eva Neuland (Hg., 2018). Handbuch Sprache in sozialen Gruppen. Berlin/New York.