Studium
Neue Prüfungsordnungen ab WiSe 2022/23

Neue Prüfungsordnungen ab WiSe 2022/23

Zum Wintersemester 2022/23 ändern sich die Fachspezifischen Anlagen (FSA) des Fachs Deutsch. Die bisherigen fünf sprachwissenschaftlichen Module S 3 bis S 7 werden in drei S-Modulen zusammengeführt. Dies führt zu einigen curricularen Verschiebungen.

Durch die Umstellung entstehen für Sie als Studierende keinerlei Nachteile. Ihre erworbenen Leistungen werden ohne Abstriche in die neuen Strukturen überführt.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum allgemeinen Überführungsablauf.

ÜBERFÜHRUNGSPROZEDERE

Szenario 1

Sie beenden Ihr Studium bis zum Ende des Sommersemesters:

Dann müssen Sie nichts unternehmen. Sie müssen nur darauf achten, dass alle Studien- und/oder Prüfungsleistungen, welche zum Abschluss des Faches führen, dem Akademischen Prüfungsamt (APA) bis zum 30. September 2022 zur Verbuchung vorliegen bzw. angemeldet und in Bearbeitung sind.

Szenario 2

Sie setzen Ihr Studium nach dem 1. Oktober 2022 fort:

Dann reichen Sie bitte alle vollständig erbrachten und noch nicht verbuchten Leistungsbescheinigungen bis zum 15. Oktober 2022 dem APA ein. Alle erfolgreich erbrachten Studienleistungen und Prüfungsleistungen werden vollumfänglich anerkannt und seitens des APA umgebucht. Es bedarf dafür keiner gesonderten Antragsstellung.

Neuere Informationen werden zeitnah hier veröffentlicht, sobald weitere Beschlüsse vorliegen.

Seitens des APA erfolgen die Umbuchungen im Verlauf des WS 2022/23, OHNE dass Sie diese beantragen müssen, was allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Bitte sehen Sie zurzeit von Einzelanfragen an die Fachstudienberatung des Deutschen Seminars und an das APA ab. Ab voraussichtlich August 2022 finden Sie hier alle studiengangsbezogenen Informationen zur Überführung.